Unsere Trubestenzer Häsgruppe

(gegründet März 2002)

Das Häs ist eine Idee von Carmen Waidele und Angelika Moll.

D
ie Hüte haben wir selbst gefilzt, die Trauben und die Blätter auch.

HO NARRO, ihr Alefänzer ! Do kummet etz die Trubestenzer !

Die Sage von den Trubestenzern

begann ungefähr im Jahr 1764, als die Kaltbrunner Rebbauern an den Hängen des Buh Wein anbauten. Darum ziert auch eine Weintraube unser Kaltbrunner Wappen. Im Herbst hörte man im Unterholz ein Rascheln. Da lebten kleine freche Kerlchen.
Mit ihren großen Nasen rochen sie, wann die köstlichen Trauben reif sind. Schnurstracks huschten sie dann an die Rebhänge und füllten geschwind ihre Körble voll mit Trauben. Zurück in ihrem sicheren Wald verzehrten sie genüsslich ihre wertvolle Beute.
Danach tanzten die putzigen Kerlchen voller Freude bis tief in die Nacht hinein und ihren Gesang hörte man bis ins Dorf hinab.